Loading the player...
AUDIO
Loading the player...
Sendung vom 16. Oktober 2023

«Irgendetwas ist hier sehr falsch». Stand der Dinge 15. Oktober 2023

Israel behauptet, vom bevorstehenden Angriff überrascht worden zu sein. Trotzdem will es gewusst haben, dass Iran Hamas bei der Planung des Angriffs unterstützt habe. Diese und andere Ungereimtheiten legen die Frage nahe: Ist der neuste Krieg gewollt, und was könnten die Absichten sein? Die Vorgeschichte, die Rätsel und die Zukunft eines Konflikts, der gefährlich eskalieren könnte.

 

Links

Christoph Pfluger: Die Strategie der friedlichen Umwälzung

TKP: Totaler Infokrieg um Nahost-Konflikt. 11.10.2023

Antony Hall: The Gaza Prison Break and the Prospect of a “Final Solution” in the Israel-Palestine Conflict. 10.10.2023

Some of Hamas's violence exposed as Social media companies don't allow you to see

Middle East Eye: Israel-Palestine war: 'We are fighting human animals', Israeli defence minister says. 9.10.2023

Haaretz: Opinion | Israel Can’t Imprison Two Million Gazans Without Paying a Cruel Price.9.10.2023
Ohne paywall

Epoch Times: Biden Says He's Seen "Confirmed Pictures" Of Hamas Beheading Children, WH Issues Immediate Clarification.

Pepe Escobar: The Geopolitics of al-Aqsa Flood. 12.10.2023

Statista: The Human Cost Of The Israeli-Palestinian Conflict

Huffington Post: Stunning State Department Memo Warns Diplomats: No Gaza 'De-Escalation' Talk. 13.10.2023

CNN: US has moved munitions stored in Israel for use by Ukraine. 18.1.2023

Tuomas Malinen: The Sword of Damocles – An economic worst-case scenario for the Israeli-Palestine war. 11.10.2023

Christoph Pfluger

2 Kommentare zu “«Irgendetwas ist hier sehr falsch». Stand der Dinge 15. Oktober 2023”

  • pmallm sagt:

    ......wenn es eines weitern Beweises bedurfte, daß zwischen den von Anbeginn des Staats Israel herrschenden Zionisten-Eliten & der Bevölkerung eine kaum überbrückbare Distanz besteht, dann ist dies nun erbracht. Den Staat Israel als homogene Einheit gibt es nicht, weshalb er untergehen wird. Ich stimme der düsteren 10 Punkte Prognose über den weitern Verlauf nicht zu. Es bedarf durchaus des Einsatzes von Gewalt gegenüber dem Teufel, wir arbeiten täglich daran, ganz dezent im Hintergrund.

    2
    2
  • pmallm sagt:

    Sehr geehrter Herr Christoph Pfluger, mit Interesse habe ich Ihrem Beitrag zum GAZA Konflikt gelauscht. Es wäre noch zu erwähnen, daß Israels Militär sich Wochen vor dem Ausbruch der Feindseligkeiten vom GAZA Streifen zurückzog und sich an der West Bank positionierte. Tore auf, wir sind gewappnet. 300.000 Reservisten innerhalb von 2 Tagen zu mobilisieren grenzt an ein Wunder, wenn dies überhaupt gelingt. Man darf den Gaza Steifen gewiss als einen modernen Gulag bezeichnen, ohne zu übertreiben.

    3
    0

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter

Beiträge
Loading the player...
08.05.2024
Loading the player...
02.05.2024
Loading the player...
26.04.2024
Loading the player...
26.04.2024
Beiträge-Archiv

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.