Loading the player...
AUDIO
Loading the player...
Sendung vom 04. September 2022

TTV News Nr. 87: Brisante Details zu Omikron-Booster – Energiesparen: Volk wird verkindlicht – Wahre Gründe für Lehrermangel – Pilotenstreik bei Lufthansa

Sie finden uns auf folgenden Kanälen und Plattformen:
TelegramRumbleInstagramLocalsTikTokFacebookYouTube1YouTube2

Hinweis: Facebook/YouTube werden infolge Zensur nur noch sporadisch bespielt!

Haben Sie sich schon für unseren Newsletter registriert?
Transition TV News: 3x wöchentlich.

 

Quellenangaben

Brisante Details zum Omikron-Booster
Aletheia
Clinical Trials
Aletheia (Antwort Swissmedic)
Aletheia (Fragen an Swissmedic)
Transition News

Volk wird verkindlicht: Energiesparen mit «Wespi»
Weltwoche
Blick
admin.ch

Die wahren Gründe für den Lehrermangel
Blick
Infosperber
Süddeutsche
LCH – Lehrerinnen und Lehrer Schweiz

Pilotenstreik bei der Lufthansa
Epochtimes
Spiegel
Tagesschau
Spiegel
Süddeutsche
Tagesschau
Welt
Handelszeitung

Bürgerrechtsbewegung: Auf der Strasse läuft’s rund
WissensgeistTV (YouTube)
MASS-VOLL (Telegram)
StandPunkt
Graswurzle
Aletheia
Juristen-Komitee
Safeblood

 

5 Kommentare zu “TTV News Nr. 87: Brisante Details zu Omikron-Booster – Energiesparen: Volk wird verkindlicht – Wahre Gründe für Lehrermangel – Pilotenstreik bei Lufthansa”

  • Silberpappel sagt:

    Hallo, wieder habt ihr auf die Blutspendeaktion für Geimpfte hingwiesen. Warum berichtet ihr nicht über die weitaus bessere Möglichkeit von Meerwasser bzw. eine Lösung auf Kristallsalzbasis zum Ersetzen von Blutverlust??? Muss ja nicht immer aus dem Himalya sein. Wesentlich billiger, praktisch immer zur Hand und wesentlich effektiver!!!

    1
    0
    • TTV_Patrick sagt:

      Liebe(r) Silberpappel, bei Safeblood geht es um Blut für Ungeimpfte, nicht für Geimpfte. Gerne können Sie uns Ihre Quellen für "Salzwasser statt Blut" nennen und gegebenenfalls berichten wir im geeigneten Kontext darüber. Auf die Schnelle habe ich nichts Belastbares finden können. Viele Grüsse, Patrick für TTV

      0
      0
  • oldares sagt:

    Witz des Tages! Energie sparen: Aber täglich hängen Tausende von Energiefressern (E-Autos, E-Bikes, E-Trottinets usw.) an der Steckdose. Hört man je etwas davon, das zu unterbinden um zu sparen??
    Der Migros-Chef will bei Bedarf Filialen schliessen, weniger Brot backen usw. Vom schliessen der vielen E-Auto Ladestationen der Migros; kein Wort!! Aber das bringt halt Geld in die Kassen!

    8
    1
    • TTV_Patrick sagt:

      Ja, ist voll blöd. Aber genausowenig wie es bei der Plandemie und eine Krankheit ging, geht es tatsächlich um Energiesparen. Es läuft IMMER auf die Zerstörung von bestehenden Strukturen und Kontrolle der Menschen hinaus. Keine amtliche Stelle kam auf die Idee, Menschen zur Bewegung an frischer Luft aufzufordern und genauso wenig kommen wirklich gute Ideen, um Energie zu sparen. Plandemie und Energiesparwahn sind nur Mittel zum Zweck. Viele Grüsse, Patrick für TTV

      7
      1
    • Lucky One sagt:

      Liebe (r) oldares - ich finde Du machst es Dir etwas einfach. Das Bedürfnis nach Transport wird bleiben, mit Benzin, Elektrizität, Wasserstoff, etc. Aber ich bin Deiner Meinung, es gibt 1000ende Möglichkeiten Energie zu sparen und die Umwelt weniger zu belasten. Kreativität ist gefragt.
      Mit bestem Gruss,
      LJ

      1
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter

Beiträge
Loading the player...
26.02.2024
Loading the player...
26.02.2024
Loading the player...
09.02.2024
Loading the player...
09.02.2024
Beiträge-Archiv

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.