Loading the player...
Sendung vom 17. November 2022

TTV News Nr. 111: HPV-Panikmache – Ohne Karte kein Kaffee – Reaktionen auf Strafanzeige gegen Swissmedic – Rettungskräfte schlagen Alarm – Giftige Teststäbchen

Sie finden uns auf folgenden Kanälen und Plattformen:
TelegramRumbleInstagramLocalsTikTokFacebookYouTube1YouTube2

Hinweis: Facebook/YouTube werden infolge Zensur nur noch sporadisch bespielt!

Haben Sie sich schon für unseren Newsletter registriert?
Transition TV News: 3x wöchentlich.

Die Möglichkeiten, uns zu unterstützen, finden Sie HIER. Herzlichen Dank!

 

Quellenangaben

 

HPV-Impfung: Panikmache & Propaganda
MSD Gesundheit
Parlament
Corvelva
BAG2
ACPEDS1
ACPEDS2
WHO
Ärztezeitung
Judicial Watch1
Judicial Watch2
NBC News
BAG2
IVI
EMA

Bargeldlos auf Üetliberg-Station: Ohne Karte kein Kaffee
Hillz
TTV News #55
Argovia Fäscht
Luzerner Fest
20min
NAU
Zentralplus
SRF

Reaktionen auf Strafanzeige gegen Swissmedic
TTV: Strafanzeige gegen Swissmedic (Pressekonferenz)
AUF1: Bericht zur Pressekonferenz (von TTV)
Postvac
Unerwünscht
Corona-Anzeige

Rettungskräfte schlagen Alarm
Wiges Impfnebenwirkungen
SRF
1730Live
RND
MDR

Wo der Kölner Dom zweimal versinkt
Spiegel1
Spiegel2
Welt
Kölner Dom

Hochgiftige Teststäbchen
Testfrei gesund

«Wer sagt’s denn»: Thomas Brändle – Mitreden, welches Stück gespielt wird
Thomas Brändle
Café Brändle

 

 

5 Kommentare zu “TTV News Nr. 111: HPV-Panikmache – Ohne Karte kein Kaffee – Reaktionen auf Strafanzeige gegen Swissmedic – Rettungskräfte schlagen Alarm – Giftige Teststäbchen”

  • Baba sagt:

    Lieber Stephan
    Danke dir für deine Rückmeldung 🙂
    Ich habe dem Restaurantbesitzer den Link und den Gesetzestext bereits zugesandt.
    Sein Argument (...Denke nur mal die unzähligen öffentlichen Verkaufsstellen (Automaten, Parkgebühren etc.) welche kein Bargeld nehmen…) löst bei mir die Frage aus, ob denn dieses Gesetz auf die bargeldlosen Automaten (z.B. SBB) nicht angewendet wird/werden kann und warum?! Ich werde jedenfalls beim Restaurantbesitzer (sie haben ja einen Anwalt) nachfragen! glG Baba

    2
    0
  • Baba sagt:

    Zum Thema Bargeld Kommentar 2 (Fortsetzung):
    ...Denke nur mal die unzähligen öffentlichen Verkaufsstellen (Automaten, Parkgebühren etc.) welche kein Bargeld nehmen…

    Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich antworten soll?
    Besten Dank und liebe Grüsse
    Baba

    2
    0
  • Baba sagt:

    Zum Thema Bargeld Kommentar 1:
    Nachdem ich einen Restaurantbetreiber (welcher kein Bargeld akzeptiert) auf den Art. 3 des "Bundesgesetzes über die Währung und die Zahlungsmittel" aufmerksam machte, kam folgende Antwort zurück:
    Danke für deine Recherchen, welche leider nicht vollumfänglich fundiert sind. Du kannst davon ausgehen dass wir das vor der Eröffnung mit unsererem Rechtsanwalt ausführlich abgeklärt haben.

    1
    0
    • Stephan-TTV sagt:

      Hallo liebe Baba

      Gemäss Bundesgesetz über die Währung und die Zahlungsmittel ( SR 941.10), Art. 3. Abs. 1 und 2, müssen Münzen und Banknoten an Zahlung genommen werden. Gegenüber dem Argument des Restaurantbetreibers würde ich fragen, auf welcher Gesetzesgrundlage denn diese Behauptung begründet ist. Beste Grüsse, Stephan

      1
      0
    • Stephan-TTV sagt:

      Hier noch der Link zum Gesetz: https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/2000/186/de

      1
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.