Loading the player...
AUDIO
Loading the player...
Sendung vom 09. Februar 2023

TTV News Nr. 11: Schweiz wird zur Kriegspartei – Windkraft bedroht indigene Völker – Hightech-Farmen als Gen-Food-Lieferanten – Lebensschützer in Gefahr

Sie finden uns auf folgenden Kanälen und Plattformen:
TelegramRumbleInstagramLocalsTikTokFacebookYouTube

Hinweis: Facebook/YouTube werden infolge Zensur nur noch sporadisch bespielt. Unser YouTube-Hauptkanal wurde bereits gelöscht.

Haben Sie sich schon für unseren Newsletter registriert?
Transition TV News: 2x wöchentlich.

Die Möglichkeiten, uns zu unterstützen, finden Sie HIER. Herzlichen Dank!

 

Quellenangaben

 

💡 Schweiz wird zur Kriegspartei
Schweizer Parlament1
Schweizer Parlament2
Seco
Weltwoche Daily
Watson
Blick
NZZ
Fedlex
Amnesty International
Zeitpunkt

💡 Windkraft bedroht indigene Völker & Urwälder
Bündnis 90 – Die Grünen
Tagesschau
Sonnenseite
Blickpunkt Lateinamerika
Welt
NZZ
axpo
Gesellschaft für bedrohte Völker
WWF
BKW
Energate Messenger
UN
TTV News #39
Energy Voice

💡 Hightech-Farmen als Gen-Food-Lieferant
Arabian Business1
Arabian Business2
Emirates1
CropOne
Global2000
Global2000 (PDF)
Emirates2
Economist Impact
APA Video - Gefährdung durch Biotech-Giganten
Corteva Agriscience (Facebook)
Corteva Agriscience (Twitter)
Corteva Agriscience

💡 Lebensretter und -schützer in Gefahr
Blick
Ars Technica
Aletheia Scimed
Renegade Tribune
TheLoge
Kirchenopfer

💡 Graswurzle spürt den Frühling
Graswurzle

 

4 Kommentare zu “TTV News Nr. 11: Schweiz wird zur Kriegspartei – Windkraft bedroht indigene Völker – Hightech-Farmen als Gen-Food-Lieferanten – Lebensschützer in Gefahr”

  • Florance sagt:

    Es gibt doch -Windkraft ohne Rotorblätter - In Spanien hat ein spanischer Ingenieur Windkraft- Stangen ohne Rotorblätter erfunden. - Hier ein Link zu einer 10 vor 10 Sendung vom September 22
    : https://www.srf.ch/play/tv/10-vor-10/video/die-idee-windkraft-ohne-rotoren?urn=urn:srf:video:33bb6988-0ca2-43a3-82f7-83f62d1797e5 .
    Warum wird das nicht verwirklicht, das wäre doch eine optimale Sache!

    4
    0
    • TTV_Patrick sagt:

      Das ist genial, aber ich vermute, im grossen Stil leider chancenlos. Nicht weil das System nicht super wäre, sondern weil möglicherweise erwünschte "Nebenwirkungen" nicht da sind (Stichwort Infraschall, Verwirbelungen, Austrocknung mit Desertifikation usw.). Die herkömmliche Windkraft hat vor allem Nebenwirkungen und erzeugt nebenbei etwas Strom. Mir wären die Stangen viel angenehmer! LG, Patrick

      3
      0
  • dr.charly sagt:

    Ich frage mich immer seit wann hat CO² irgend etwas mit dem Klima oder sogar Wetter zu tun? Geht es nicht noch etwas schwachsinniger? Die Wahrheit ist: CO² hat noch nie etwas mit dem Wetter oder Klima veranstaltet, weil unsere Pflanzen es benötigen, um Sauerstoff für unsere Atmung zu erzeugen, wer das nicht will, der sollte versuchen, ohne Atmung auszukommen.

    8
    0
    • TTV_Patrick sagt:

      Das ist genau eine der Lügen in diesem Zusammenhang. Weniger CO², weniger Grünzeug (Nahrung, Bäume usw.)

      4
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter

Beiträge
Loading the player...
09.07.2024
Loading the player...
09.07.2024
Loading the player...
26.06.2024
Loading the player...
13.06.2024
Loading the player...
31.05.2024
Beiträge-Archiv

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.