Loading the player...
AUDIO
Loading the player...
Sendung vom 10. Juli 2022

TTV Dialog: «Ballweg ist kein Gandhi oder Assange, sondern Radikalisierer und Spalter!»

Torsten Engelbrecht im Gespräch mit Gordon Pankalla

Anhänger des «Querdenken»-Gründers sehen in dessen Verhaftung einen Politprozess. Doch Gordon Pankalla, Anwalt und Mitgründer des Vereins «Anwälte für Aufklärung», hält im Interview dagegen: Nicht «Querdenker» brauchen wir, sondern «Selberdenker».

Von Torsten Engelbrecht

Die «Causa Ballweg» erhitzt die Gemüter. Deshalb sind Transition News und Transition TV auf beide Seiten zugegangen, um gemeinsam einen sachlichen Diskurs zu führen: auf den Verein «Anwälte für Aufklärung», kurz «AfA», in dem es eine Gruppierung um Alexander Christ und Ralf Ludwig gibt, die sich um die Verteidigung des «Querdenken»-Gründers kümmert, sowie auf den hier Interviewten Gordon Pankalla und den Anwalt Chan-jo Jun, die beide eine kritische Haltung zu Ballweg haben. Pankalla und Jun haben auch zugesagt. Alexander Christ, Pressesprecher der «AfA», hingegen liess uns wissen, dass ihnen in Sachen Ballweg «noch keine Akteneinsicht vorliegt und wir daher den anvisierten Termin [= 7. Juli] – zunächst – verschieben müssen».

Wir haben uns ob der Aktualität des Themas daher dazu entschieden, jetzt schon mit Gordon Pankalla zu sprechen. Sobald wir von Alexander Christ und seiner Gruppierung innerhalb der «AfA» Rückmeldung erhalten und deren Antworten auf die Fragen, die wir ihnen in der Zwischenzeit zum gesamten Themenkomplex geschickt haben, da sind, werden wir berichten.

 

.

 

6 Kommentare zu “TTV Dialog: «Ballweg ist kein Gandhi oder Assange, sondern Radikalisierer und Spalter!»”

  • regina.oberholzer@gmail.com sagt:

    Könnt ihr bitte die hier angegriffenen Person auch zu Wort kommen lassen.
    Zudem würde mich interessieren was dieser Gordon Pankalla selber zu Wiederatand geleistet hat. Neben Prozess gegen Honorar geführt?
    Gilt „Im Zweifel für den Angeklagten“ (für euch) nicht mehr?

    Ich habe viel Werbung für euch gemacht, ihr gehört zu den wenigen die ich finanziell unterstütze und wollte eigentlich auch noch mehr Spenden, was ich mir nochmal überlegen muss.

    Passt auf, dass es euch nicht bald auch so ergeht.

    0
    1
    • TTV_Patrick sagt:

      Liebe Frau Oberholzer, es ist fast nicht möglich, auf Ihren Stapel von Kommentaren adäquat zu antworten. Nur so viel: danke für Ihre bisherige Treue. Wir versuchen uns so neutral wie möglich zu halten. Die "andere Seite" wurde auch angefragt, hat aber bisher auf eine Stellungnahme verzichtet. Wenn diese noch kommt, werden wir diese für ein Gesamtbild gerne veröffentlichen. Und wichtig: Gordon Pankallas Ausagen müssen nicht mit unseren Auffassungen übereinstimmen! Alles Gute, für TTV: Patrick

      1
      0
  • regina.oberholzer@gmail.com sagt:

    Könnt ihr bitte die hier angegriffenen Person auch zu Wort kommen lassen.
    Zudem würde mich interessieren was dieser Gordon Pankalla selber für den Wiederstand geleistet hat.
    Gilt „Im Zweifel für den Angeklagten“ nicht mehr?

    0
    0
  • regina.oberholzer@gmail.com sagt:

    Warum macht ihr ein solches Spalterbeitrag?
    Es ist zum Kotzen. Schämmt euch!!!!!!!!!!!

    Wenn im Gegensatz zu diesem Anwalt, Habe ich weder von Michael Ballweg noch von Ralf Ludwig je einen solchen negativen Kommentar gegen anders Denkende gehört oder gelesen.

    0
    0
  • Querdenkend sagt:

    Wenn Herr Pankalla gleich eingangs behauptet, die massiven und wiederholten Schikanen gegen einen hoch verdienten Arzt wie Dr. Klünkens aus Staufen hätten „vielleicht etwas mit dem Ausstellen von Maskenattesten zu tun“, dann brauche ich mir den Rest erst gar nicht anzuhören. Er hat nämlich schlicht keine Ahnung resp. will die nicht haben. Punkt.

    0
    0

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter

Beiträge
Loading the player...
15.04.2024
Loading the player...
12.04.2024
Loading the player...
11.04.2024
Loading the player...
09.04.2024
Loading the player...
09.04.2024
Beiträge-Archiv

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.