08. August 2022 - Lars Ebert

Wir bestimmen die Zukunft

Ich möchte Sie auf eine Reise mitnehmen. Es handelt sich um einen Tagtraum, der mich schon viele Jahre beschäftigt und sich immer wieder verändert. Er handelt von der Zukunft in etwa vier und in etwa 50 Jahren.

Die gesamte Menschheit sitzt in einem Zug. Der Zug rast geradeaus auf den Abgrund zu. Es gibt regelmäßig Weichen, die vom Abgrund wegführen, aber der Kurs wird beibehalten.

Der Lokführer gibt Gas. Alle paar Jahre wird der Lokführer neu gewählt. Es wird der Kandidat gewählt, der verspricht, noch mehr Gas zu geben. Wer die Schienen gelegt hat und die Weichen stellt, ist nicht bekannt.

Die Menschen im Zug wissen, dass der Zug auf den Abgrund zufährt. Deshalb schauen sie nicht aus dem Fenster und lenken sich ab. Mit Arbeit, Medienkonsum, Alkohol, Drogen, Computerspielen, der Jagd nach Anerkennung, etc.

In jedem Waggon hängt ein grosser Bildschirm. Früher kamen Spielfilme und Dokumentationen, heute sind es Kurzfilmchen mit Schmink-, Abnehm- und Geldtipps – und alle zehn Minuten Nachrichten. Ich schnappe eine Nachricht auf:

«Stuttgart. Erneut kam es zu schweren Ausschreitungen am zentralen Lebensmittellager der Nestlé/PepsiCo/Danone–Allianz. Erstmals wurden Senioren mit Rollatoren dabei gefilmt, wie sie versucht haben, sich illegal und verschwörerisch an fremdem Eigentum zu vergreifen. Es wurden Ultraschall-Kanonen eingesetzt, 378 Personen wurden festgenommen und mit erweiterten Verhörmethoden behandelt.

Bundeskanzler Habeck reagierte betroffen: «Also, zumindest diejenigen, die sowieso keinen sinnvollen Beitrag mehr für die Gesellschaft leisten, sollten friedlich und dankbar sein. Erst letztes Jahr wurde die Zuteilung von Butter um zwei Gramm je Haushalt erhöht.» So Habeck wörtlich.

Ich begreife schnell, dass die Hauptbotschaften der Nachrichten aus drei Teilen bestehen:

  1. Die Situation ist schrecklich.
  2. Die Fahrgäste müssen das tun, was der Lokführer sagt, sonst wird alles noch schlimmer.
  3. Die grösste Gefahr für den Zug sind diejenigen, die auf die unzähligen Weichen hinweisen.

Ich suche die Notbremse. Dann wird mir klar, dass ich gelyncht werde, wenn ich sie betätige. Deshalb öffne ich verbotenerweise eine Waggontür und trete auf die Stufe. Ich stelle fest, dass der Zug viel langsamer fährt, als es von innen den Anschein hat. Man könnte einfach abspringen …

Ich springe ab. Der Aufprall ist hart, aber ich bleibe unverletzt.
Eine wunderschöne Landschaft umfängt mich. Die Sonne scheint. Grüne Hügel, dichte Wälder, gelbe Ähren, ein kleines Dorf. Es riecht gut. Nach Sonne, nach Harz, nach Urlaub. Bienen summen, Vögel zwitschern.

Jetzt könnte ich stundenlang diese schöne Welt schildern: Ein Marktplatz mit Köstlichkeiten, Kinder die im Bach spielen und auf den Bäumen klettern, eine attraktive Frau, die sehr gut Contact tanzt und mir diese Welt erklärt und mit der ich dann …

Das mache ich aber nicht! Ich finde, das kann sich jeder selbst in seinen eigenen Farben ausmalen.

Irgendwann will ich wissen, wie die Nachrichten aussehen in der Zukunft. Ich werde aufgeklärt, dass es Nachrichten nur noch wöchentlich und nicht mehr alle zehn Minuten gibt.

Eine Kostprobe: «Hier ist das Siebte Deutsche Fernsehen mit der Wochenschau. Liebe Freunde, zuerst die guten Nachrichten: Der landesweite Wohlfühl–Index ist weiter leicht gestiegen, trotz anhaltender Regenfälle. Spitzenreiter diese Woche der Landkreis Ehingen, hier wurde nach langer Zeit wieder ein brütendes Eisvogelpaar gesichtet.

Die Wasser- und Luftqualität ist konstant sehr gut. Das Wasser aller deutschen Flüsse ist nach wie vor trinkbar. Nur an zwei Messstationen in Berlin wurden die Luftkurort–Grenzwerte überschritten.

Ausland: Es wurde ein Strategiepapier des chinesischen Geheimdienstes geleakt. Demnach gab es schon im Jahr 2031 die Überlegung, Deutschland militärisch zu besetzen. Allerdings fiel die Kosten-Nutzen-Kalkulation negativ aus. Dies ist ein weiterer Beweis, dass die Einführung der Sozialen Verteidigung eine gute Entscheidung war.

Tausch & Geschenke: Eine Anfrage aus der Gemeinschaft Vogelhof (Gemeinschaftsnummer 3780). Sie haben einen funktionstüchtigen Traktor abzugeben. Es besteht Interesse an einer Wohnmöglichkeit im Schwarzwald.

Wichtige Grossveranstaltungen: Bewegungsimprovisation und Tanz gibt es nächste Woche in Berlin, München und Stuttgart. Musik und Theater in Oldenburg und Tübingen. Weitere Details und fortlaufende Kurse wie immer im Netz.

Vermischtes & Kurioses: Aktuell gibt es den Trend, Falten aus Kleidungsstücken zu entfernen. Der Grund ist unklar. Es ist langweilige Arbeit und kostet viel Energie – widerspricht also unserem Ideal des guten Lebens. Es wurden wohl einige alte Geräte dafür in Kellern gefunden, sie heissen «Bügeleisen». Schreibt gern in die Kommentare, was ihr davon haltet.
Das waren die Nachrichten, Tschüss, bleibt in der Liebe!»

Herzlich,

Ihr Lars Ebert

1 0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.