11. März 2022 - Lars Ebert

Wie lange noch?

Wie lange noch bleiben wir in der Angst gefangen? Wie lange noch beissen wir die Zähne zusammen? Wie lange noch verleugnen wir unsere Träume?

Wie lange noch tun wir Dinge, die wir im Herzen ablehnen?
Wie lange noch glauben wir aus Bequemlichkeit den Mächtigen?
Wie lange noch lassen wir uns vereinzeln?
Wie lange noch fühlen wir uns ohnmächtig?
Wie lange noch unterdrücken wir unsere Gefühle?
Wie lange noch ziehen wir Gleichschritt dem Tanz vor?
Wie lange noch halten wir an einem menschenverachtenden Finanzsystem fest?
Wie lange noch gehorchen wir den Angebern und Scharfmachern?
Wie lange noch lassen wir unser Denken von Medien bestimmen?
Wie lange noch leben wir ungesund und hoffen, dass uns Pillen oder Spritzen retten?
Wie lange noch lassen wir uns ein schlechtes Gewissen einreden?
Wie lange noch glauben wir, Machtkranke seien uns wohlgesonnen?
Wie lange noch brauchen wir Sündenböcke und Feindbilder?
Wie lange noch huldigen wir den Göttern Macht und Profit?
Wie lange noch quälen wir Tiere?
Wie lange noch quälen wir Kinder?
Wie lange noch quälen wir uns?

Am Ende wird die Erde wüst und leer sein.
Sie wird einem gefühllosen, geisteskranken «Menschen»
mit vielen Nullen auf dem Bankkonto gehören.

 

Das Thema Corona

wird seit zwei Wochen vom Thema Krieg in den Medien verdrängt. Die Grundrechtsverletzungen gehen jedoch weiter – und werden durch weitere beängstigende Fragen ergänzt.

Wir bei Corona-Transition versuchen aufzuzeigen, dass die Themen Corona, Krieg, Überwachung und Freiheitsbeschränkung verschiedene Strategien beziehungsweise Ausprägungen der gleichen Machtstrukturen sind.

Wir wurden gebeten die «Initiative for an open debate» zu verbreiten. Kernpunkt ist die «Forderung nach wissenschaftlicher und öffentlicher Aufklärung von Sterblichkeit und Erkrankungen nach Covid-19 Impfungen».

Da die Texte und Argumente sehr wissenschaftlich und umfassend begründet sind, unterstützen wir diese Initiative gerne. Zur Erstellung von Emails und Petitionen gibt es umfangreiche Vorlagen und Hilfestellungen.

Herzlich

Ihr Lars Ebert

2 0

Newsletter

Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.