03. Februar 2022 - Lars Ebert

Vorstellungshygiene

Liebe Freundinnen und Freunde, kennen Sie den Roman «Die unendliche Geschichte» von Michael Ende? Das Land «Phantásien» verschwindet Stück für Stück, weil die Menschen nicht mehr träumen. Ganze Gebirge verschwinden im «Nichts», weil die Vorstellungswelt der Menschen immer kleiner wird.

Ich bin Physiker und Realist. Dennoch bin ich überzeugt, dass unsere Träume, Vorstellungen, Wünsche und Ängste diese Welt gestalten. Jedes Bauwerk hat zunächst in der Vorstellung mindestens eines Menschen existiert, bevor es gebaut wurde. Wenn ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, reich oder erfolgreich zu sein, sind diese Ziele wohl schwer zu erreichen.

Was passiert, wenn Millionen Menschen glauben, es gibt Krieg oder einen Wirtschaftscrash? Wenn Millionen Menschen glauben, ein Virus bedroht unser aller Leben? Das hat unweigerlich Auswirkungen auf unsere Realität.

Wie würde sich diese Welt verändern, wenn Millionen Menschen daran glaubten, dass diese Erde ein Paradies ist, Kriege und Unterdrückung überflüssig sind, die wichtigen Bedürfnisse aller Menschen langfristig befriedigt werden können und die allermeisten Menschen gut und hilfsbereit sind?

Gibt es hier den Zwischenruf «Das ist doch total unrealistisch, hör auf zu träumen!»? Ich verrate Ihnen was: Das ist alles mindestens so realistisch wie folgende Annahmen:
- Mit noch mehr Kontrolle und Überwachung wird die Welt sicherer
- Mit noch mehr Masken, Abstand und Impfungen werden die Menschen gesünder
- Der Wohlstand für alle steigt mit dem Wohlstand der Grosskonzerne und Multimilliardäre
- Der Gegner ist böse und muss ausgelöscht werden.

Und dennoch glaubt dies offenbar die Mehrheit der Bevölkerung. Dass sie das glaubt, ist kein Zufall. Die Propaganda wird immer raffinierter. Hollywood war gestern. Heute werden vor allem Kinder und Jugendliche jeden Tag stundenlang über das Handy beeinflusst. Den wenigsten ist diese Beeinflussung bewusst. Von aussen sieht man nur immer mehr Kurzsichtigkeit und Haltungsschäden.

Aber wir haben die Wahl! Wir können uns abwenden von Amazon, Apple, Alphabet (Google), Microsoft, Meta (Facebook), Johnson&Johnson, Pfizer, weiteren Grosskonzernen und korrupten Politikern. Deren Ziele sind nicht unsere Ziele.

Wir können uns vernetzen mit Gleichgesinnten, und immer mehr das tun, was wir wirklich wollen, was unsere Herzen und unsere Körper jubeln lässt. Das ist gesünder als jede Impfung.

Herzlich

Ihr Lars Ebert

1 0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.