16. Juli 2022 - Daniel Gamper

Vorauseilender Gehorsam in Bülach

Am letzten Donnerstag fand in der Stadthalle von Bülach die offizielle Maturandenfeier der Kantonsschule Züricher Unterland statt. 150 Schüler und Schülerinnen wurde für den erfolgreichen Schulabschluss gratuliert. Die Zeugnisse wurden ihnen auf der Bühne übergeben.

Beim Eintreten zur Veranstaltung waren am Eingang in die Stadthalle, Schilder mit der Empfehlung zum Maskentragen sichtbar. Die Masken wurden dazu angeboten.

Einer meiner besten Freunde ist ebenfalls ein stolzer Vater, deren Tochter die Schule erfolgreich absolviert hat. Er war an dieser Feier dabei, wohlverstanden ohne eine Maske zu tragen. Seine Beobachtung: Geschätzte dreiviertel aller anwesenden Eltern, setzten sich das «Plastikding» ins Gesicht.

Worauf ich hinaus will: Es sind die Eltern jener Kinder, welche in diesem Alter die höchste Ausbildung in unserem sogenannten bewährten Schulsystem geschafft haben.

Sie reagieren auf ein Schild mit Maskensymbol als Empfehlung und handeln blind und reflexartig wie beim Sichten eines Strassenverkehrsschildes. Obwohl es nur eine Art erfundener Fakt ist. Ein Artefakt. Ohne zu hinterfragen, ohne Beweise und Transparenz.

Stopp. Mehr brauche ich unseren Lesern hier nicht zu schreiben. Ein Link sagt mehr als 1000 Worte. Als Suchresultat auf unsere Transition News Datenbank mit den Begriffen «Masken und gesundheitsschädlich».

Der blinde Gehorsam geht noch weiter, die Verantwortlichen, der Rektor der Bezirksschule Züricher Unterland und die Stadt Bülach haben meine Presseanfrage mit drei kurzen Fragen unbeantwortet gelassen.

Sinngemäss hatte ich nur nach den Grundlagen dieser Massnahme, die Abwägung von Nutzen und Schaden und wer solche Empfehlungen beschlossen hat, gefragt. Ganz im Sinne der Transparenz.

«Aktenzeichen XY ungelöst». Nur eines lässt sich vermuten: Die Systemhörigen sind weiterhin aktiv. Im vorauseilenden Gehorsam.

Nehmen Sie es mit Humor.

Herzlichst

Daniel Gamper

0 0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.