17. September 2022 -

Kompetente Experten

Es gibt nur einen Experten dafür, wie wir in unserem Leben glücklich werden können: Wir sagen Ich zu ihm. Ernst Ferstl

Die WAZ – nach eigenen Angaben Deutschlands grösste Regionalzeitung und Teil der mächtigen Funke–Mediengruppe – will nicht nur jammern, sondern die Zukunft positiv mitgestalten. Sie hat nach langem Suchen endlich einen kompetenten Experten zum Thema Energiesparen gefunden.

Sie titelte am 8. September: «Bochumer Forscher: Thermounterhose vom Bund spart Heizkosten». Und dieser Forscher ist Professor, dann muss das wohl stimmen!

Wau! Endlich gibt es eine Lösung! Wir dachten schon, der Industriestandort Deutschland sei in Gefahr! Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings: Die Unterhose muss vom Bund sein. Es soll ja immer noch geldgierige Bekleidungsunternehmen geben, die einfach so, ohne Zertifikat und offizielle Freigabe, warme Unterwäsche verkaufen! (Kleiner Tipp für Herrn Minister Habeck: Diesen Experten unbedingt ins Kanzleramt holen!)

Ich wusste es gar nicht, aber meine Oma war sicher auch Professorin. Sie sagte damals zu uns, wenn es draussen kalt war: «Kinder, zieht euch warm an!». Und ich Depp habe sie immer für recht schlicht und bodenständig gehalten. Aber da waren wir in unserer Familie bestimmt ein Einzelfall – wer hat schon eine Oma mit Professorentitel?

Deshalb ist es gut, dass wir heute die Massenmedien und ihre kompetenten Experten haben, sonst würden wir völlig im Dunkeln tappen. Welcher hochintelligente Professor hat wohl Ministerpräsident Kretschmann beraten, als er zum Wassersparen empfahl, einen Waschlappen zu benutzen?

Ich bin ja kein Experte, deshalb verbietet sich eigentlich eine Einmischung. Aber ich würde sagen, eine grosse epidemiologische Studie zur Korrelation zwischen der Nutzungsdauer von Wasserhähnen und dem Wasserverbrauch wäre dringend nötig! Ich vermute da einen gewissen Zusammenhang.

Hier noch weitere wichtige Erkenntnisse:

  • WAZ: «Corona-Regeln wirken sich auf Freizeitangebot aus»
    Aha!
  • WAZ: «Experte: Corona? Grippe? Gürtelrose? Her mit der Spritze
    Gesundheit kann so einfach sein!
    Schwere Impfnebenwirkungen und Todesfälle werden von den Verschwörungstheoretikern behauptet, das ist aber Unsinn. Im Interview ist nur von: «Der Arm wird rot, der wird dick» die Rede.
  • Ministerin Baerbock zeigt endlich ihre Liebe zu alten Traditionen: Mit ihrem Besuch in der Ukraine «will die Grünen–Politikerin auch ein Zeichen gegen drohende Kriegsmüdigkeit in Deutschland setzen.» (Hervorhebung WAZ)
    Kriegsmüdigkeit ist wirklich eine der grössten Bedrohungen. Stell dir vor, niemand würde mehr Krieg führen wollen!
  • Naiv wie ich bin, wäre ich davon ausgegangen, dass der Flugabwehrpanzer Gepard ein Panzer ist. Verteidigungsministerin Lambrecht kann aber sehr anschaulich erklären, warum dem nicht so ist:
    «[...] dadurch dass er mit diesem Rohr dann in die Luft schiesst und dort sehr weit Objekte eben auch erfassen kann, das kann der Panzer nicht. [...] Natürlich ist es beides schwer, hat beides große Rohre. Aber es ist eben kein Panzer
  • Beruhigend: Wirtschaftsminister Habeck rechnet nicht mit einer Insolvenzwelle am Ende dieses Winters. Allerdings: «Ich kann mir vorstellen, dass ähm bestimmte Branchen einfach erstmal aufhören zu produzieren, nicht insolvent werden aber, ich meine ...»

Hochwissenschaftliche, wichtige Erkenntnisse sind jedoch nur das Eine. Genauso wichtig ist, dass man sich darauf verlassen kann, keine verwirrenden, schädlichen oder falschen Informationen zu lesen!

Tausende fehlgeleitete, wirre Professoren und Ärzte behaupten zum Beispiel, dass Pharmakonzerne Gewinne machen wollen. Damit nicht genug, sie unterstellen sogar, dass der Gewinn das oberste Ziel ist! Welch ein Unsinn! Der Stern hat das auf seiner Titelseite richtig dargestellt:

Die Konzerne haben die gleiche Motivation wie damals Jesus: Reine Nächstenliebe! Halleluja!

Deutschland, das Land der Dichter und Denker.
Oder das Land der willfährigen Waschlappen?

Herzlich

Ihr Lars Ebert

0 0

Newsletter

Beiträge
Loading the player...
25.05.2024
Loading the player...
08.05.2024
Loading the player...
02.05.2024
Loading the player...
26.04.2024
Beiträge-Archiv

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2024 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.