05. Februar 2022 - Ole Skambraks

#DoneWithCovid

Liebe Leserinnen und Leser, sind Sie auch durch mit Covid? Durchseucht, durch mit den Nerven und saturiert von den medialen Durchlauferhitzern?

Dann geht es Ihnen wie der ehemaligen New York Times-Journalistin Bari Weiss, die vor ein paar Tagen in einer US-Fernsehshow ihren 180-Grad-Gesinnungswandel verkündet hat.

Sie sei eine Person gewesen, die sich nach dem Einkauf im Supermarkt ausgezogen und Desinfektionsspray versprüht habe, erklärt sie und fügt hinzu:

«Und dann wurde uns erzählt, wenn wir geimpft sind wird alles wieder normal. Aber es ist nicht passiert und mittlerweile ist es lächerlich! ... Wenn Sie sich die Daten ansehen, die wir vor zwei Jahren noch nicht hatten, werden Sie herausfinden, dass Stoffmasken nichts bewirken. Sie werden erkennen, dass Sie Ihren Impfpass in einem Restaurant vorzeigen können und trotzdem asymptomatisch sind und Omikron in sich tragen. Und Sie werden vor allem erkennen, dass dies der jüngeren Generation als ein katastrophales moralisches Verbrechen in Erinnerung bleiben wird.»

Mit ihrem Fazit «I’m done. I’m done with Covid!», hat Weiss vielen Menschen weltweit aus dem Herzen gesprochen.

Haben die Pandemisten noch einen Zugang zu ihrer Herzebene? Verstehen sie, was sie in den letzten zwei Jahren angerichtet haben und welche Folgen das in der Zukunft haben wird? In vielen Ländern wurden nun zwar Lockerungen angekündigt. Doch was bedeutet das tatsächlich? Kommt nun das lang ersehnte Ende des Theaters?

Ich befürchte, auch all das gehört zur Dramaturgie. Es ist nur eine kleine Verschnaufpause auf dem Weg zur nächsten Eskalationsstufe. Warum sonst investiert die Schweiz weitere 5,5 Millionen Franken in Contact-Tracing und die SwissCovid-App? Warum sollen die EU-Zertifikate (auch «Green Pass» genannt) bis zum 30. Juni 2023 verlängert werden?

Die Maschine ist in Bewegung und «Disease X» (= die nächste Pandemie) wartet schon auf ihren Auftritt.

Doch müssen wir nicht fatalistisch dem Geschehen beiwohnen. Es ist klar, dass das System an allen Ecken und Enden auseinanderbricht. Bauen wir jetzt neue Strukturen auf, die dem Menschen dienen und uns zurückbringen zur Natur.

Es braucht eine regional-regenerative Landwirtschaft, freie Schulen, Tauschringe, alternative Währungen, Gesundheitshäuser, dezentrale Technologien, Vernetzung ... die Liste kann beliebig verfeinert und fortgesetzt werden.

Doch vor allem braucht es unser Handeln. Jetzt. Wir sind durch mit Covid. Die Welt, die wir uns wünschen, müssen wir selbst erschaffen.

Sind Sie dabei? Dann erzählen Sie uns davon. Wir sagen es weiter.

Für diesen Weg brauchen wir Ihre Unterstützung. Corona-Transition bekommt keine Staatsgelder, kein Werbegeld und ist nicht Gebührenfinanziert. So etwas nennt sich Unabhängigkeit.

Wir sind rein und ausschliesslich Ihnen verpflichtet. Daher freuen wir uns über Ihr Feedback und über Ihre Spende, so sie leicht fällt. Hier finden Sie unsere Kontoverbindung.

Herzlich,
Ole Skambraks

Hinweis von TTV: diese Texte stammen von Journalisten von Corona-Transition. Es handelt sich um die täglichen Newsletter. Daher führt der obige Link auf die Seite von Corona-Transition. TTV können Sie HIER unterstützen. Egal ob Sie spenden (können/mögen), schön sind Sie hier!

0 0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.