03. Oktober 2022 - Torsten Engelbrecht

Deutschland – das Reich der Corona-Hinterwäldler

Da ist es doch rätlicher, ... etwas Neues zu versuchen: nämlich in der Redlichkeit gegen sich selber zuzunehmen und aus einem Volke des gläubigen Nachsprechens und der bitterbösen, blinden Feindseligkeit ein Volk der bedingten Zustimmung und der wohlwollenden Gegnerschaft zu werden; zunächst aber zu lernen, dass unbedingte Huldigungen vor Personen etwas Lächerliches sind, dass hierin umlernen auch für Deutsche nicht unrühmlich ist. Friedrich Nietzsche

Unglaublich, aber wahr: Deutschland hat auf heute die Corona-Regeln wieder verschärft. So gilt nun im gesamten Bundesgebiet im Fernverkehr, in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen – hier auch mit Testpflicht – und in Arztpraxen eine FFP2-Maskenpflicht. Und sollte sich die sogenannte «Infektionslage» verschlechtern, können die Bundesländer auch weitere Massnahmen anordnen.


Quelle: n-tv.de

Unglaublich ist dies zunächst darum, weil es – man kann es nicht oft genug sagen – keinerlei Belege für die Sinnhaftigkeit einer Masken- und Testpflicht gibt. Anfang Juli zum Beispiel brachte die Berliner Zeitung den Beitrag «Warum die Maskenpflicht aktuell verfassungswidrig ist und sofort beendet werden muss».

Wie «krass» die Verschärfung der Corona-Massnahmen in Deutschland per heutigem 1. Oktober ist, zeigt sich auch daran, dass sich vorgestern selbst eine sonst eher regierungshörige öffentlich-rechtliche Sendeanstalt wie der SWR zu dem Bericht veranlasst sah, dass «die Kritik an der Maskenpflicht in Pflegeheimen wächst». Hintergrund ist, dass Heimbewohner verpflichtet sind, ausserhalb ihres Zimmers eine Maske zu tragen.

Für «Menschen in besonderen Wohnformen» würde das bedeuten, dass sie «bis zu 16 Stunden pro Tag eine FFP2-Maske tragen müssten», wie Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des «Paritätischen» Baden-Württemberg, zitiert wird. Zudem schreibt der SWR, dass der «Paritätische», der Sozialverband VdK sowie verschiedene Einrichtungen in einer gemeinsamen Mitteilung folgendes Fazit gezogen hätten: Die Maskenpflicht sei ein massiver Verstoss gegen das Recht auf Selbstbestimmung und soziale Teilhabe.


Quelle: swr.de

Die verschärften Corona-Regeln sind aber auch darum unglaublich, weil man ausserhalb Deutschlands solche Massnahmen nicht etwa verschärft, sondern abschafft, darunter auch in «Hardcore»-Ländern wie Italien. Wie Reuters gestern vermeldete, «hebt Italien die Covid-Gesichtsmaskenregelung für öffentliche Verkehrsmittel auf».


Quelle: reuters.com

Oder schauen wir nach Schweden. Dort verzichtet man künftig auf die entsprechende Impfempfehlung für gesunde Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren, wie etwa das Ärzteblatt gestern schrieb: «Die Behörde für öffentliche Gesundheit begründete ihre Entscheidung heute damit, dass für gesunde Menschen dieser Altersgruppe ein ‹sehr geringes Risiko› bestehe, an einer schweren Form von Covid-19 zu erkranken.» – Sollte das wirklich in Deutschland anders sein?


Quelle aerzteblatt.de

Was also ist los im (ehemaligen) Land der Dichter und Denker? Eine Erklärung könnte oder dürfte sein, dass tatsächlich «Deutschland – und nicht etwa Bill Gates – die impfzentrierte WHO-Reaktion auf Covid-19 diktierte», wie Transition News unter Berufung auf eine Analyse des Brownstone Institute heute berichtete. Erklärt wird dies vor allem damit, dass mit BioNTech, RKI-Chef Lothar Wieler und Chritian Drosten drei zentrale «Bausteine» der weltweiten Corona-Politik deutscher Herkunft seien – und es auch angestrebtes Ziel sei, Deutschland an die Spitze der Biotechnologie zu bringen.

Hoffentlich werden immer mehr Menschen gewahr, dass es bei Corona nicht um Gesundheit, sondern um Geld und Macht geht.

Alles Gute – trotz allem!

Torsten Engelbrecht

0 0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.