27. Januar 2022 - Lars Ebert

Der Kampf findet in unseren Köpfen statt

Liebe Freundinnen und Freunde, die Machthaber haben vor vielen Jahren erkannt, dass es oft billiger und effektiver ist, das Volk zu beeinflussen, als es mit nackter Gewalt zu lenken. In heutigen Zeiten ist dies überdeutlich geworden. Die Konzernmedien lösen bewusst über Bilder, Filme und Wörter Gedanken und Gefühle aus.

Das Erschreckende ist: Positiv besetzte Begriffe werden nach und nach umgedeutet und missbraucht. Beispiel Solidarität: Uns wird eingeredet, «Solidarität» hiesse, sich impfen zu lassen – welch eine Verballhornung der ursprünglichen Bedeutung!

Ein Begriff liegt mir besonders am Herzen: Die Wissenschaft. Auch dieser Begriff wird missbraucht. Er wurde auch früher schon missbraucht, zum Beispiel von den Nazis. Aber ich habe den Eindruck, dass in diesen Monaten der Gnadenstoss erfolgen soll.

Gute und vormals hoch angesehene Wissenschaftler wurden und werden verleumdet und mundtot gemacht. Beispiele: Robert Malone, John Ioannidis, Peter McCullough, Didier Raoult, Sucharit Bhakdi, Luc Montagnier, Michael Yeadon, Peter Duesberg und viele weitere.

Der Ruf der Wissenschaft wird durch unsinnige und widersprüchliche Behauptungen von – angeblich wissenschaftlichen – Mediendarstellern in den Schmutz gezogen. Ich lese gerade ein Buch über ein extremes Beispiel: Anthony Fauci.

Aber die unabhängige Wissenschaft ist zum Glück noch nicht tot. Es gibt beispielsweise unzählige wissenschaftliche Studien, die den gesundheitlichen Nutzen von Ivermectin, Vitaminen, Mineralstoffen, Flavonoiden, ja sogar von Entspannung, Waldspaziergängen und menschlicher Nähe belegen.

Das grösste Problem ist nicht, dass entsprechende Studien fehlen oder manipuliert werden. Das grösste Problem ist, dass die Wissenschaft nicht beim «Endkunden» ankommt. Das ist offenbar gewollt. Das Ziel von Pharma- und Medienkonzernen ist nicht Gesundheit oder Aufklärung, sondern Profit.

Ein weiterer Aspekt ist: Wir sind es gewohnt, «finger food» serviert zu bekommen: Kleine, überschaubare, leicht zu verdauende Häppchen, deren Geschmack wir schon kennen. Auf dem Weg vom ursprünglichen Nahrungsmittel zum appetitlichen Häppchen gehen aber die gesunden Inhaltsstoffe – die Wahrheiten – oft verloren. Vor allem, wenn die Medienkonzerne die Häppchen zubereiten.

Ich verspreche hiermit: Ich werde weiterhin meinen Ehrgeiz daransetzen, die wissenschaftliche Wahrheit im Endprodukt meiner Texte zu erhalten. Auch dieses Endprodukt sollte bekömmlich – verständlich – sein. Aber ich werde nicht nur bekannte Geschmacksrichtungen produzieren! Auch wenn einzelne Leser es bevorzugen, gewohnte Informationen zu lesen und ihre Meinung bestätigt zu sehen.

Die Wissenschaft kann nur einen kleinen Ausschnitt der Welt beschreiben. Aber bei Themen innerhalb dieses Ausschnitts kann sie uns dringend benötigte Orientierung geben! Diese Orientierung soll uns offenbar genommen werden!

Einerseits ist ein breiter wissenschaftlicher Diskurs wichtig, das Wort «Leugner» hat in der Wissenschaft nichts verloren! Andererseits gibt es durchaus belegte Fakten: Die Erde dreht sich um die Sonne. Asbest verursacht Lungenschäden. Noch nie haben Impfungen so viele Nebenwirkungen verursacht wie die aktuellen Covid-Geninjektionen.

Wenn die Mehrheit beim Wort «Wissenschaft» verächtlich die Nase rümpft und nachfragt «Welche Wissenschaft? Jeder sagt doch was anderes», ist die Orientierungslosigkeit komplett. Ich wehre mich mit ganzer Kraft dagegen.

Herzlich

Ihr Lars Ebert

2 0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2022 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.