09. Juli 2024 - Alternative Friedenskonferenz von Alec Gagneux | Flühli, 12. Juni 24

Alternative Friedenskonferenz von Alec Gagneux | Flühli, 12. Juni 24

Loading the player...

Die Konferenz zum Ukrainekrieg mit gegenseitigem Friedensengagement unter Beteiligung der Konfliktparteien Russlands und USA/NATO am Verhandlungstisch in Flühli LU, Schweiz, 12. Juni 2024.

Am 15./16. Juni hat die Schweizer Regierung innerhalb von 6 Monaten die zweite sogenannte Friedenskonferenz organisiert. Im Januar – vor und während des WEF in Davos – war Russland nicht eingeladen. Wie soll ein Konflikt beendet werden, wenn – mal wieder – Russland nicht am Verhandlungstisch im Bürgenstock-Ressort sitzt?

Wie soll die Schweizer Regierung zuverlässig sein, wenn diese einen Wirtschaftskrieg gegen das russische Volk unterstützt (EU-Sanktionen wurden 2022 von der Schweiz sofort verabschiedet), während illegale Kriege der NATO-Staaten von den Schweizer Behörden nie sanktioniert wurden?

Zur Struktur der Konferenz, die von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr am 12. Juni 2024 im Kurhaus Flühli LU in einer wissenschaftlichen und fairen Atmosphäre stattfand.

0) Einführungsreferat: Alec Gagneux, Dialogentwickler und Initiator der alternativen Friedenskonferenz

1) Die Situation des Krieges. Wie entstehen Konflikte? Welche Interessen sind im Spiel?: Ralph Bosshard (ehemaliger Oberstleutnant und militärischer Sonderberater bei der Schweizer Botschaft in Kiew und bei der OECD)

2) Die Standpunkte des Ökonomen und Journalisten Alexander Peske, welche die Interessen Russlands vertrat.

3) Die Sichtweise eines US-Amerikaners, der die Interessen der USA/NATO vertrat: Ray McGovern (ehemaliger CIA-Offizier), zugeschaltet via Zoom.

4) Wie kann das Blutvergießen und die Zerstörung so schnell wie möglich beendet werden? Der ehemalige Major Florian Pfaff der deutschen Bundeswehr gibt Auskunft.

5) Diskussion, u.a. mit dem Ökonom Peter Koenig, der den Blickwinkel aus makroökonomischer Sicht darlegte. Koenig hat 30 Jahre Erfahrung bei der Weltbank, ist geopolitischer Analyst und Autor bei globalresearch.ca

Sämtliche Referate findet man auf dem YouTube-Kanel "videocut"

All the speeches you will find on the YouTube-Channel: "videocut"

0 0

Newsletter

Beiträge
Loading the player...
09.07.2024
Loading the player...
26.06.2024
Loading the player...
13.06.2024
Loading the player...
31.05.2024
Loading the player...
30.05.2024
Beiträge-Archiv

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2024 - TransitionTV

Netiquette

Die Kommentare dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Wir handhaben die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.